Was hat Gauck unterschrieben?

Bereits am 13.09.2012, einen Tag nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hat Bundespräsident Joachim Gauck die Gesetze zum Euro-Rettungsfonds ESM  unterzeichnet. Vom BVerfG war aber gefordert, dass als Voraussetzung der Ratifizierung den Vertragsauflagen von allen 17 Vertragspartnern – völkerrechtlich verbindlich dokumentiert – zugestimmt wurde.
Was hat Bundespräsident Gauck unterschrieben?
Vom Bundesverfassungsgericht wurden im Urteil zu ESM und Fiskalpakt zwei Auflagen als völkerrechtlich verbindliche Bedingung für die Ratifizierung des ESM-Vertrages angeführt: 1. Dass die im ESM-Vertrag geregelte deutsche Haftungsbeschränkung auf 190 Milliarden begrenzt ist und ohne deutsche Zustimmung keine Vorschrift dieses Vertrages zu höheren Zahlungsverpflichtungen führen darf. 2. Die Regelungen des ESM-Vertrages über die Unverletzlichkeit der Unterlagen des ESM (Art. 32 Abs. 5, Art. 35 Abs. 1 ESMV) und die berufliche Schweigepflicht aller für den ESM tätigen Personen (Art. 34 ESMV) einer umfassenden Unterrichtung des Bundestages und des Bundesrates nicht entgegenstehen.
Siehe Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts zum ESM-Urteil

Frage des “Deutschlandradio an Schäuble: Wenn die Karlsruher Vorbehalte nicht berücksichtigt werden, ist die Bundesregierung an den ESM-Vertrag nicht gebunden?”
Antwort:
Schäuble: Zunächst einmal, ich sage noch mal, es steht schon im Vertrag drin. Wissen Sie, das Eigentliche im Völkerrecht ist: Die Verträge gelten und man kann sie auch nicht gegen das, was da geregelt ist, auslegen. Zweitens: Wir werden das aber in einer geeigneten Weise auch aus Respekt vor dem Urteil des Verfassungsgerichts natürlich noch einmal klarstellen. Das wird aber keine Probleme verursachen.”

Aus der Tatsache dass das BVerfG nach Prüfung des derzeit geltenden ESM-Vertrags diese zwei Auflagen gemacht hat, ergibt sich die Schlussfolgerung, dass es – entgegen Schäubles Behauptung – nicht im geprüften Vertrag enthalten sein kann.
Nach gesundem Menschenverstand, ich bin kein Jurist, kann ich das nur so verstehen, dass zur Ratifizierung in Deutschland ein entsprechend veränderter ESM-Vertrag vorgelegt werden muss, dem von allen Vertragspartnern, das heisst allen 17 Euroländern, völkerrechtlich verbindlich zugestimmt wurde.
Was also hat Bundespräsident Gauck bereits einen Tag nach der BVG-Urteilsverkündung vom 12. September 2012 unterschrieben?

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, ESM, EU-Schuldenkrise abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Kommentar zu Was hat Gauck unterschrieben?

  1. K. Albrecht schreibt:

    Wann das Bundesverfassungsgericht in der Hauptsache über die Klagen gegen den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) urteilt, ist noch immer offen.
    Warum wird da so lange “rumgeeiert”?
    Es gibt offensichtlich noch einige offene Punkte. Darunter insbesondere die EZB-Anleihekäufe. Die bisherigen Rechtsprechung des Verfassungsgerichts hatte den Ankauf in früheren Entscheidungen für unzulässig erklärt.
    Siehe “Karlsruhe zögert mit endgültigem ESM-Urteil” in Die WELT vom 5.10.2012. http://www.welt.de/politik/article109646797/Karlsruhe-zoegert-mit-endgueltigem-ESM-Urteil.html
    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>